PARADISE LOST

FC_ParadiseLost_1JB

FC_ParadiseLost_2JK

FC_ParadiseLost_3JB

FC_ParadiseLost_4JK

FC_ParadiseLost_5JB

FC_ParadiseLost_6JB

FC_ParadiseLost_7JB

FC_ParadiseLost_8JK

FC_ParadiseLost_9JK

FC_ParadiseLost_Plakat


PARADISE LOST

Die als sieben Todsünden bezeichneten Laster Habgier, Zorn, Neid, Völlerei, Wollust, Hochmut und Trägheit beschreiben anthropologische Konstanten, die menschliches Verhalten reflektieren und als Destillat archetypischer Charaktereigenschaften auch eigene Handlungsweisen beschreiben.

Im Rahmen des Exhibition Design Masterstudios fand in Kooperation mit dem Jungen Schauspielhaus Düsseldorf ein Projekt zum Thema „Die Sieben Todsünden“ statt. Innerhalb weniger Wochen haben wir gemeinsam mit jugendlichen Straftätern und unter künstlerischer Leitung von Bianca Künzel und Alexander Steindorf ein Schauspiel für den öffentlichen Raum erarbeitet, das die Jugendlichen zu einer Auseinandersetzung mit Themen der Gerechtigkeit, Verantwortung und Schuld bewegte.

Die Ausstellung „Paradise Lost – Die Sieben Todsünden“ zeigt Recherchen, Positionen und persönliche Interpretationen der Exhibition Design Studenten zum Thema der sieben Todsünden und stellt die Frage nach ihrer Relevanz für die heutige Zeit. Darüber hinaus dokumentiert sie den Entstehungsprozess des Theaterstücks „Paradise Lost“.

Ort: Düsseldorf

Auftraggeber: HS Düsseldorf

Jahr: 2014

Fotografien: Bild 1, 3, 5, 6, 7: Johannes Buch     Bild 2, 4, 8, 9: Jessica Keymer

Weitere Projekte