„I WANT TO BE PLASTIC“

FC_GesoleiReloaded_1

FC_GesoleiReloaded_2

FC_GesoleiReloaded_3

FC_GesoleiReloaded_7

FC_GesoleiReloaded_8

FC_GesoleiReloaded_9

FC_GesoleiReloaded_4

FC_GesoleiReloaded_5

FC_GesoleiReloaded_6

FC_GesoleiReloaded_10

FC_GesoleiReloaded_

FC_GesoleiReloaded__


„I WANT TO BE PLASTIC“

Plastik ist überall — im Organismus des Menschen und im Organismus der Erde. Der Mensch befindet sich inmitten eines Kreislaufs, den er einst selbst erzeugte. Ausgehend von dieser These und inspiriert vom Film „Powers of Ten“ von Ray und Charles Eames, wird an die Organismen des Menschen und der Erde herangezoomt. Wie wirkt sich Plastik auf den menschlichen Körper aus ? Wie ist der aktuelle Stand der Kunststoffforschung? Durch die analoge Drehbewegung der Maschine gelangt der Betrachter an themenbezogene Informationen, kann Inhalte verknüpfen und hat die Möglichkeit, sich Zeitungsbögen zusammenzustellen. Die Arbeit entstand in Zusammenarbeit mit Leonie Beck.

„I Want To Be Plastic“ ist ein Beitrag zur Ausstellung „GeSoLei Reloaded“. Sie nimmt Bezug auf die große Ausstellung für Gesundheitspflege, soziale Fürsorge und Leibesübungen (GeSoLei) aus dem Jahr 1926.

Ort: Düsseldorf

Auftraggeber: HS Düsseldorf

Jahr: 2015

Weitere Projekte